• Geprüfter Onlineshop
  • Ratenkauf
  • Kostenloser Rückversand
  • Kauf auf Rechnung

Mülleimer



{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
weitere  
weniger  
{{ group.name }}

-

+ mehr Filter
- Filter verbergen


{{{text}}}

{{{text}}}
{{{text}}}

 Artikel
{{{text}}}
{{{text}}}
{{{text}}}

Empfehlungen werden geladen...

Mülleimer - unverzichtbare Haushaltshelfer

Altpapier, benutzte Taschentücher, Essensreste, diverses Verpackungsmaterial: In einem Haushalt fällt täglich so einiges an Abfall an. Da wäre es sehr umständlich, für jedes einzelne Stück nach draußen zu den Mülltonnen zu gehen. Und genau aus diesem Grund gibt es Mülleimer für zu Hause. Diese statten Sie mit Müllbeuteln in der passenden Größe aus und geben dann bequem Ihren Abfall hinein – bis der Beutel gefüllt ist und es Zeit ist, ihn nach draußen zu bringen. Indem Sie den Beutel einfach aus dem Abfalleimer ziehen und ihn zubinden, bleibt der Mülleimer von innen sauber.

Inhaltsverzeichnis

Was Abfalleimer auszeichnet

Ein Mülleimer im Haus verbessert allgemein die Sauberkeit und Hygiene und mindert dank Deckel unangenehme Gerüche. Bei vielen Abfalleimern haben die Deckel luftdurchlässige Gummidichtungen. Das reduziert die Anzahl lästiger Insekten, die vor allem in den Sommermonaten mit Vorliebe um den Eimer herumschwirren.

Für gewöhnlich finden sich pro Wohnung mehrere Mülleimer, was die Mülltrennung enorm erleichtert. Zudem ist es sinnvoll, für verschiedene Zimmer unterschiedliche Mülleimer zu verwenden. Neben der Küche steht zumeist im Bad und gegebenenfalls noch im Wohn-, Arbeits- oder Kinderzimmer ein Abfalleimer.

Mülleimer für die Küche

Die Küche ist der wohl typische Ort für einen Mülleimer. Üblicherweise sammeln Sie dort Ihren Rest- und Biomüll – in getrennten Modellen. Je nachdem, wie viel Abfall bei Ihnen im Allgemeinen anfällt beziehungsweise wie häufig Sie Ihren Müll rausbringen, können Sie zwischen mehreren Größen wählen.

Kleine Abfalleimer für die Küche kommen auf ein Fassungsvermögen von 10 bis 25 Litern, größere umfassen 50 Liter. Sehr praktisch sind Mülleimer mit zwei Fächern, die die Mülltrennung erleichtern. So kommt in ein Fach Ihr Biomüll, in das andere geben Sie den Restmüll oder den Verpackungsmüll. Wenn das Abfallaufkommen hierfür unterschiedlich hoch ist, kaufen Sie einen Mülleimer mit einem größeren und einem kleineren Fach, zum Beispiel mit 15 x 7 Litern. Bei ähnlichem Müllaufkommen ist ein Modell mit 2 x 25 Litern die bessere Wahl.

1589972586.6362--imageFile.jpg

Wir bieten Ihnen unsere Mülleimer für die Küche mit Tretmechanismus oder Schwingdeckel an. Bei Varianten mit Schwingdeckel drücken Sie einen Teil des Deckels nach unten, um den Abfall hineinzugeben. Auf diese Weise benötigen Sie nur eine Hand, um den Deckel zu öffnen. Gar keine freie Hand für den Mülleimer brauchen Sie bei Varianten mit Tretmechanismus. Das ist etwa dann praktisch, wenn Sie Essensreste vom Teller kratzen. Treten Sie einfach das Pedal unten am Abfalleimer und schon öffnet sich der Deckel.

Unsere Mülleimer sind hauptsächlich aus Edelstahl und Kunststoff hergestellt, teilweise in Kombination miteinander. Abfalleimer aus Edelstahl wirken besonders hochwertig und sind meist in schlichten Farben wie Silber, Weiß, Schwarz oder Grau erhältlich. Zudem nehmen sie weniger Gerüche an als Behälter aus Kunststoff. Diese wiederum punkten in erster Linie mit ihrem geringen Eigengewicht und Pflegeleichtigkeit. Die praktischen Modelle sind ebenfalls in mehreren Farben verfügbar.

1589972643.1909--imageFile.jpg

Nicht zuletzt entdecken Sie in Ihrem Einrichtungsdiscounter POCO Mülleimer in eckiger und runder Form. Welche Sie bevorzugen, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Manchmal spielen auch räumliche Aspekte eine Rolle. So passt in eine freie Ecke in der Küche beispielsweise ein rechteckiger Abfalleimer gut hinein.

Besonders platzsparend sind kleine Abfallsammler zum Einbauen. Diese lassen sich an der Innenseite einer Küchentür montieren, unabhängig davon, ob sich die Tür nach links oder rechts öffnet. Um den Müll zu leeren, können Sie den darin eingesetzten zusätzlichen Eimer bequem herausnehmen.

Kosmetikeimer fürs Badezimmer

Im Badezimmer kommt ein kleiner Abfalleimer in Form eines Kosmetikeimers zum Einsatz. Er ist als Treteimer ebenso erhältlich wie mit Schwingdeckel. In dem kompakten Mülleimer aus Edelstahl oder Kunststoff entsorgen Sie Damenhygieneartikel, Abschminktücher, Wattepads und Ähnliches direkt im Badezimmer. Für Kosmetikeimer gibt es extra kleine Müllbeutel mit einem Inhalt von 5 Litern.

Papierkörbe für Altpapier

1589972789.9666--imageFile.jpg

Pro Haushalt ist mindestens ein Papierkorb sinnvoll. Dieser dient dem Sammeln von Altpapier in Ihrer Wohnung. Papierkörbe bekommen Sie vorrangig in runder Form, häufig aus einem Draht- oder Rattangeflecht. Papierkörbe bieten meist Platz für circa 10 Liter Müll und kommen ohne Deckel aus. Das liegt daran, dass Papier, Pappe und Co keine unangenehmen Gerüche entwickeln. Deshalb ist es auch nicht nötig, die Körbe mit Müllbeuteln auszustatten. Wer das für einen leichteren Transport zu den Papiertonnen bevorzugt, findet problemlos Müllbeutel in der passenden Größe.

Papierkörbe stellen Sie in Ihrem Arbeitszimmer unter oder neben dem Schreibtisch auf oder platzieren Sie die nützlichen Modelle im Wohnzimmer neben der Couch. Auch im Kinderzimmer ist ein Papierkorb praktisch. So kann Ihr Kind die Reste von Bastelarbeiten direkt in seinem eigenen Eimer entsorgen.

1589973044.4433--imageFile.jpg

Die richtige Pflege Ihres Abfalleimers

Ordentlich eingesetzte Müllbeutel in der passenden Größe sorgen dafür, dass Ihr Eimer kaum mit dem Unrat in Berührung kommt. Dennoch kann mal etwas danebengehen, darüber hinaus setzen sich manchmal hartnäckige Gerüche fest. Daher sollten Sie Ihren Mülleimer gut pflegen. Dazu gehört neben dem regelmäßigen Wechseln der Müllbeutel eine Reinigung des Eimers innen wie außen.

Wie oft sollte ich meinen Müllbeutel wechseln?

Grundsätzlich sollten Sie den Müllbeutel dann austauschen, wenn er voll und nicht überfüllt ist: Geben Sie in einen bereits gut gefüllten Beutel noch weiteren Abfall, kann der Beutel unter Umständen reißen. Sobald Sie also das Gefühl haben, den Müll in den Beutel zu stopfen, ist es an der Zeit, den Müllsack zu wechseln.

Wie reinige ich meinen Mülleimer?

1589973412.318--imageFile.jpg

Beim wöchentlichen Hausputz sollten Sie sich auch der Oberfläche Ihres Mülleimers zuwenden. Wischen Sie den Eimer dazu mit einem feuchten Tuch ab und geben Sie gegebenenfalls ein bisschen Spülmittel hinzu. Anschließend wischen Sie die Flächen trocken. Ab und zu steht eine gründlichere Innenreinigung Ihres Abfalleimers an. Erledigen Sie diese am besten beim Wechsel der Müllbeutel. Tauchen Sie einen Lappen in lauwarmes Wasser mit einem Schuss Geschirrspülmittel oder Essig und fahren Sie damit über die Innenwände und den Boden.

Tipp: Bei sehr hartnäckigen Verschmutzungen hilft heißes – nicht kochendes – Wasser. Füllen Sie dieses in den dichten Eimer aus Kunststoff oder Edelstahl und lassen Sie es bei geschlossenem Deckel ungefähr eine halbe Stunde lang einwirken. So lösen sich starke Verschmutzungen am Boden und an den Innenseiten. Um üble Gerüche zu vertreiben, geben Sie ein wenig Essig oder Zitronensaft dazu. Danach gießen Sie den Mülleimer in der Badewanne oder dem Spülbecken aus und wischen ihn noch einmal mit einem feuchten Lappen aus.

Was kann ich tun, wenn der Mülleimer unangenehm riecht?

Mit einer regelmäßigen Reinigung Ihres Mülleimers beugen Sie der Entstehung übler Gerüche vor. Sollte es hin und wieder doch einmal schlecht riechen, greifen Sie auf altbewährte Hausmittel zurück. Geben Sie einfach Vanilleessenz, Schalen von Zitrusfrüchten oder Pfefferminzextrakt mit in den Müllbeutel.

Folgende Maßnahmen helfen dabei, strenge Gerüche von vornherein zu verhindern oder zumindest zu reduzieren:

  • Stellen Sie den Mülleimer nicht direkt in die Sonne oder an die Heizung, denn Wärme begünstigt den Gärungsprozess.
  • Wickeln Sie Lebensmittelreste in Zeitungspapier ein und legen Sie Ihren Mülleimer für Bioabfall mit Küchenrollenpapier oder Katzenstreu aus. Das nimmt einen Großteil der Feuchtigkeit auf und beugt modrigen Gerüchen vor.
  • Lassen Sie feuchte Abfälle wie beispielsweise Teebeutel zunächst in der Spüle trocknen, ehe Sie sie in den Mülleimer geben. Das verhindert Feuchtigkeitsbildung und daraus resultierende Gerüche im Abfalleimer.

Tipps zur Mülltrennung

Mülltrennung spielt in Zeiten von Klimawandel und Umweltschutz eine sehr große Rolle. Damit tragen Sie dazu bei, dass der Müll besser recycelt werden kann. Das klappt, wenn Sie Ihren Müll richtig trennen. Das ist gar nicht so schwer umzusetzen, wenn Sie einige Hinweise befolgen. Ein paar Mülleimer für unterschiedliche Arten von Müll sind dabei die Grundvoraussetzung. Auf diese Weise werfen Sie den Abfall direkt in den dafür vorgesehenen Mülleimer und entsorgen ihn anschließend draußen in der entsprechenden Tonne.

Im Groben gibt es vier beziehungsweise fünf Kategorien bei der Mülltrennung:

  • Verpackungsmaterial,
  • Papier,
  • Bioabfall und
  • Restmüll.

Altglas fällt im Haushalt ebenfalls an. Dieses sammeln Sie entweder gesondert in einem Abfalleimer in der Küche oder Sie lagern es in der Vorratskammer oder einem Küchenschrank. Entsorgen Sie die Gläser regelmäßig in einem Altglascontainer in Ihrer Nähe. Achten Sie dabei darauf, dass Sie jedes Glas in das dafür vorgesehene Fach werfen – Weißglas kommt zu Weißglas, die braunen Gefäße zum Braunglas und grüne Flaschen entsorgen Sie im Behälter für Grünglas.

Verpackungsmaterial

Um Verpackungsmaterial richtig zu entsorgen, gibt es je nach Kommune den gelben Sack, die gelbe Tonne oder die Wertstofftonne. In diese Variante geben Sie Verpackungen aus Kunststoff, Weißblech und Aluminium. Dazu zählen beispielsweise Folien, Wurst- und Käseverpackungen aus Plastik, leere Tuben, Konservendosen, Plastiktüten sowie Styroporbecher und -boxen.

Wenn Ihre Kommune Wertstofftonnen einsetzt, füllen Sie dort neben den gerade genannten Verpackungen auch sogenannte stoffgleiche Nichtverpackungen aus Metall, Plastik und Verbundmaterial hinein. Das betrifft unter anderem Plastikspielzeug, alte Plastikrührschüsseln oder Zahnbürsten.

Übrigens: Es ist nicht notwendig, leere Joghurtbecher vollständig gesäubert in den Mülleimer zu werfen. Tatsächlich verbrauchen Sie durch das gründliche Ausspülen des Bechers mit oftmals warmem Wasser mehr Energie als durch die Wiederverarbeitung eingespart wird. Es reicht deshalb, wenn Sie die Joghurtbecher gut auslöffeln, ehe Sie sie entsorgen.

Altpapier

Altpapier werfen Sie in die dafür vorgesehene Tonne Ihrer Kommune. Zuvor sammeln Sie es zu Hause im Papierkorb. Dort kommen Zeitungen und Zeitschriften hinein ebenso wie Schreib- und Geschenkpapier sowie Verpackungen aus Pappe. Doch Vorsicht: Nicht alle Papiere gehören in den Papierkorb. Dazu zählen zum Beispiel Fax- und Thermodruckerpapier wie Kassenbons oder Fahrkarten, imprägnierte oder beschichtete Papiere wie Käse- sowie Kohlepapier, Tapetenreste und benutzte Taschentücher. Diesen Abfall geben Sie in den Restmüll.

Bioabfall

Ihren Bioabfall entsorgen Sie am besten in einem Mülleimer in der Küche. Alternativ empfiehlt sich eine Tonne in Ihrem Garten. Hierein geben Sie sämtliche Abfälle, die sich zur Kompostierung eignen. Das sind vor allem Pflanzenreste, Garten-, Obst- und Gemüseabfälle sowie Kaffee- und Teefilter. Ob Sie in die Biotonne auch Fisch- oder Fleischreste werfen können, ist abhängig von Ihrem Wohnort. In manchen Kommunen gehören sie in den Biomüll, in anderen ist dafür der Restmüll vorgesehen.

Restmüll

Für Ihren Restmüll nutzen Sie in einen dafür ausgewählten Abfalleimer in der Küche. Wenn Sie Ihren Müll korrekt trennen, genügt hierfür in der Regel ein kleinerer Eimer. Denn viel bleibt für den Restmüll somit nicht mehr übrig. Dort sammeln Sie Asche, Tierkot, Streu, Hygieneartikel, Windeln, schmutziges Papier, Staubsaugerbeutel, Filzstifte, Zigarettenkippen, alte Fotos sowie kaputtes Porzellan oder Glas. Falls Sie statt einer Wertstofftonne den gelben Sack nutzen, geben Sie in den Restmüll zusätzlich kaputte Kunststoff- oder Haushaltsgegenstände.

Mülleimer für jeden Bedarf bei POCO bestellen

Entdecken Sie bei POCO das vielseitige Sortiment an günstigen Mülleimern. Sie finden kleine und große Abfalleimer für die Küche, aus Kunststoff oder Edelstahl. Wählen Sie dabei zwischen verschiedenen Größen sowie Varianten mit Tretmechanismus oder Schwingdeckel. Darüber hinaus bekommen Sie kleine Kosmetikeimer für diverse Hygieneartikel, die Sie im Badezimmer unterbringen. Weiterhin erhalten Sie Papierkörbe für Altpapier, die im Arbeits-, Wohnzimmer oder Kinderzimmer Platz finden.

Unsere Abfalleimer erfüllen nicht nur einen funktionalen Zweck, sondern fügen sich dank ihrer unterschiedlichen Designs gut in die Küche, das Bad oder weitere Zimmer ein. Hierzu bieten wir Ihnen den Großteil der Mülleimer in neutralen Farben wie Schwarz, Grau, Silber und Blau an. Passen Sie Ihren Küchenmülleimer farblich gerne an Ihre Küchenmöbel an oder setzen Sie bewusst Akzente. Das gelingt Ihnen zum Beispiel mit einem anthrazitfarbenen Abfalleimer in einer weißen Küche oder einem silbernen Modell in einer Küche mit schwarzen Fronten.

Suchen Sie sich einen Mülleimer in Ihren bevorzugten Maßen und Farben aus und bestellen Sie ihn mit wenigen Klicks in unserem Onlineshop! Lassen Sie sich den Abfalleimer bis zur Haustür liefern und freuen Sie sich über einen weiteren Haushaltshelfer, der Ihnen das Sammeln und Trennen von Müll erleichtert.

Weiterlesen

Zurück zum Anfang der Seite
POCO verwendet Cookies um Ihnen ein bestmögliches Einkaufserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.