• Geprüfter Onlineshop
  • Ratenkauf
  • Kostenloser Rückversand
  • Kauf auf Rechnung
Ihre Abholfiliale:

LED-Leuchtmittel



{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
weitere  
weniger  
{{ group.name }}

-

+ mehr Filter
- Filter verbergen


{{{text}}}

{{{text}}}
{{{text}}}

 Artikel
{{{text}}}
{{{text}}}
{{{text}}}

Empfehlungen werden geladen...

LED-Leuchtmittel – sparsame Variabilität mit hoher Lebensdauer

Ob gemütliche Wohnzimmerbeleuchtung, stimmungsvolle Leselampen oder robuste Außenbeleuchtungen – LED-Leuchtmittel eignen sich für viele Anwendungsbereiche. LEDs punkten unter anderem mit ihrer hohen Lichtausbeute bei sehr geringem Stromverbrauch. Der POCO Onlineshop bietet Ihnen neben LED-Lampen in klassischer Glühbirnenform zum Beispiel auch LED-Kerzenlampen und LED-Reflektoren. Besondere Lichteffekte lassen sich mit LEDs inklusive Farbwechsel- und Weißlichtsteuerung erzielen. Wie finden Sie das passende LED-Leuchtmittel? Welches Energiesparpotenzial steckt in der modernen Beleuchtung? Benötigen Sie für LEDs spezielle Lampenfassungen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Ihnen unser nachfolgender Praxis-Ratgeber.

Inhaltsverzeichnis

Was sind LEDs? Wie funktionieren sie?

Die Abkürzung LED steht für Leuchtdiode und leitet sich aus dem englischen Begriff „light-emitting diode“ (Licht aussendendes Halbleiter-Bauelement) ab. Kernelement einer LED ist ein Halbleiterkristall, der LED-Chip. In diesem laufen unter elektrischer Spannung (Strom) physikalische Prozesse ab, welche den Chip zum Leuchten anregen. Die Stromversorgung des LED-Chips erfolgt über eine Anode und eine Kathode. Mithilfe einer Reflektorwanne wird das ausgesendete Licht in die angestrebte Richtung gelenkt. Eine Kunststoffummantelung dient als Schutz und sorgt im Verbund mit der Reflektorwanne für die gewünschten Lichteigenschaften.

Welche LED-Fassungen und LED-Sockel gibt es?

LED-Leuchtmittel werden unter anderem mit verschieden großen Gewinden für die entsprechenden Lampenfassungen angeboten. Die Gewindegrößen E27 und E14 kennen Sie wahrscheinlich von einfachen Glühlampen ohne LED-Technik. Dabei wird das E27-Gewinde meist für die Standardglühlampe verwendet und E14 für kleine Lampen und Kerzenlampen. Die beiden genannten Gewinde kommen ebenso für LED-Lampen zum Einsatz. Andere LEDs sind dagegen für spezielle Sockel konzipiert. Diese nehmen keine Gewinde, sondern zwei Stifte der Lampe auf. Häufig verwendete Sockelgrößen sind GU10 und GU9 (G9). Entscheidend für die richtige Kombination von Stiften und Sockeln ist unter anderem der Stiftabstand. Bei GU10 beträgt er 10 mm und bei GU9 9 mm. Im Niedervolt-Bereich (12 V) werden außerdem die Sockelgrößen GU4, GU5.3 und MR11 gefertigt. Fassungs- oder Sockelgröße sind in der Regel auf der Packung des Leuchtmittels und dem Leuchtmittel selbst vermerkt. Auf keinen Fall sollten Sie versuchen, LEDs in einen nur halbwegs passenden Sockel zu drücken. Außerdem dürfen Niedervolt-Lampen nicht mit Normalspannung (230 V) betrieben werden.

1579267632.6571--imageFile.jpg

E14 Fassung

1579267640.15--imageFile.jpg

E27 Fassung

1579267648.1057--imageFile.jpg

GU9 Fassung

1579267655.5548--imageFile.jpg

GU10 Fassung

Tropfen, Kerze, Reflektor oder Stab – welche Lampenform darf es sein?

LED-Leuchtmittel finden Sie im POCO Onlineshop in den unterschiedlichsten Ausführungen. Nachfolgend stellen wir Ihnen die gängigsten LED-Lampenformen kurz vor:

  • Tropfenform: Die Tropfenform kennen Sie von der klassischen Glühbirne. LED-Leuchtmittel in Tropfenform strahlen ein angenehm homogenes Licht ab und leuchten die Räume gleichmäßig aus. Deshalb werden LED-Tropfenlampen oft in Deckenleuchten, Hängelampen für Flure oder in gemütlichen Leselampen eingesetzt. Zudem passen die Lampen meist auch in viele alte Leuchten, die für den Einsatz von Glühlampen konzipiert wurden. Mit ihrem klassisch, zeitlosen Design eignen sich tropfenförmige LEDs weiterhin gut für antike Leuchten, mit denen andere Formen nicht harmonieren würden.
1579267817.4227--imageFile.jpg
  • Kerzenform: Wie die Tropfen- ist auch die Kerzenform ein Klassiker unter den Glühlampenformen. Moderne LED-Leuchtmittel werden ebenfalls in Kerzenform angeboten. Wegen ihres schlanken Designs können auf entsprechend stabile LED-Kerzenlampen leicht Lampenschirme aufgeschoben werden. Kerzenlampen verfügen überwiegend über das kleine E14-Gewinde. So passen die Lampen selbst in schmale Leuchten. Die Kerzenform hat einen hohen Nostalgiefaktor. Dieser kommt besonders bei Lampen in Klarsichtoptik zur Geltung.
1579267844.9708--imageFile.jpg
  • Reflektor: Reflektorlampen verfügen über einen reflektierenden inneren Spiegel. Bei LEDs werden anstatt eines Spiegels vielfach Linsen eingesetzt. Vereinfacht gesagt strahlen Reflektoren gerichtetes Licht aus. Wie stark das Licht gebündelt bzw. gerichtet wird, hängt dabei von der Bauart und dem Typ des Reflektors ab. Mit LED-Reflektoren können Sie zum Beispiel einzelne Objekte in Vitrinen perfekt in Szene setzen oder Bilder gezielt anstrahlen. Reflektorlampen werden häufig in Mehrfachstrahlern mit drei oder mehr einzeln, schwenkbaren Leuchten verbaut. Durch den Schwenkmechanismus werden die Eigenschaften des Reflektors perfekt ergänzt. Wird ein Mehrfachstrahler inklusive Reflektoren an der Decke montiert, kann dieser selbst große Räume stilvoll ausleuchten.
1579267887.5873--imageFile.jpg
  • Stabform: LED-Leuchtmittel in Stabform haben ein sehr modernes Erscheinungsbild. Je nach Bauart können stabförmige LEDs das Licht gezielt nur zu einer Seite abstrahlen. Dies macht entsprechende Stab-LEDs unter anderem für die effektvolle Hintergrundbeleuchtung von Vitrinen interessant.

LED-Leuchtmittel im Außenbereich einsetzen?

1579267929.103--imageFile.jpg

Stimmungsvolle Weihnachtsbeleuchtung, Gartenleuchten oder energiesparende Außenbeleuchtung – LED-Leuchtmittel werden auch im Außenbereich immer beliebter. Damit es unter dem Einfluss von Feuchtigkeit nicht zu gefährlichen Kurzschlüssen kommt, dürfen im Außenbereich nur speziell für diesen zugelassene Leuchtmittel verwendet werden. Entsprechende Produkte sind oft mit Hinweisen wie „für den Außenbereich geeignet“ versehen. Genauer wird die Eignung für draußen oder vielmehr die Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit durch die IP-Schutzklassen definiert. So sind Leuchtmittel mit einer IP23-Zertifizierung zum Beispiel gegen Sprühwasser geschützt. Zusätzlich zum Leuchtmittel muss die Beleuchtungsanlage inklusive Fassung, Kabeln, Steckverbindungen und Co für den Außeneinsatz geeignet sein. Selbst wenn eine Zulassung für den Außeneinsatz besteht, ist es ratsam, sensible Stellen wie Steckverbindungen nicht dem direkten Regen auszusetzen. Neben der Beständigkeit gegen Feuchtigkeit spielt draußen ebenso die Beständigkeit gegen UV-Strahlung eine Rolle. UV-Strahlung kann ungeeigneten Kunststoff schnell verspröden lassen. Das führt dann zum Beispiel zu Rissen in den Kabeln.

Wie hoch ist das Energie- und Kostensparpotenzial von LED-Lampen?

Herkömmliche Glühlampen strahlen einen Großteil der zugeführten Energie als Wärme ab. Lediglich ungefähr 5 % des verbrauchten Stroms werden in Licht umgewandelt. Bei LED-Leuchtmitteln liegt dieser Wert dagegen bei circa 35 %. Während die zusätzliche elektrische „Heizleistung“ durch Glühlampen im Winter noch willkommen sein kann, ist die Wärmeabgabe in der warmen Jahreszeit oder im Außenbereich einfach verschwendete Energie. LED-Lampen geben dagegen kaum Wärme ab. Im Vergleich zu einer Glühlampe können Sie mit LEDs bis zu 90 % Strom sparen. Um die Leuchtkraft einer 100 Watt (W) starken Glühlampe zu ersetzen, benötigen Sie lediglich eine LED-Lampe mit 17 bis 20 W. Bei einer angenommenen Brenndauer von täglich drei Stunden können Sie durch den Austausch einer 100-W-Glühlampe durch eine LED-Lampe etwa 20 Euro pro Jahr an Stromkosten sparen.

Hohe Lebensdauer und viele Schaltzyklen

LED-Leuchtmittel haben in der Regel einen höheren Anschaffungspreis als herkömmliche Glühlampen. Dieser höhere Preis amortisiert sich aber durch das Energiesparpotenzial recht schnell. Zudem punkten moderne LEDs mit einer bis zu 50-mal höheren Lebensdauer als Glühlampen. So müssen Glühlampen nach einer Brenndauer von etwa 1.000 Stunden ersetzt werden. Eine qualitativ hochwertige LED-Lampe hält dagegen bis zu 50.000 Stunden durch. Dies verbessert das Kosten-Nutzen-Verhältnis der LED-Leuchtmittel nochmals. Einen Einfluss auf die Lebensdauer von Leuchtmitteln hat neben den Betriebsstunden auch die Anzahl der möglichen Schaltzyklen (Ein- und Ausschalten der Birne), da häufige Schaltzyklen die Lebensdauer von einigen Leuchtmitteln deutlich verkürzen können. LEDs meistern etwa 10.000 bis 100.000 Schaltzyklen. Angaben zur Lebensdauer und den Schaltzyklen einzelner LED-Leuchtmittel finden Sie in den Produktbeschreibungen des POCO Onlineshops.

Lumen und Helligkeit

Vor der lichttechnischen Neuzeit und dem Einsatz von LED- und Energiesparlampen hatte man eine ungefähre Vorstellung, wie hell eine 40, 60 oder 100 W starke Glühbirne strahlt. Da sich moderne Leuchtmittel in ihrer Lichtausbeute pro Watt stark unterscheiden, ist die Helligkeitseinschätzung allein per Wattzahl kaum mehr möglich. Eine gute Vergleichbarkeit der Lichtleistung ist über die physikalische Einheit Lumen (lm) möglich. Lumen steht für den von dem Leuchtmittel ausgesendeten Lichtstrom. Da das menschliche Auge nicht alle Wellenlängen, die Spektralbereiche, des Lichts wahrnehmen kann, wird bei der Berechnung von Lumen neben dem Strahlungsfluss ebenso die spektrale Empfindlichkeit des Auges miteinbezogen. Der Lumen-Wert gehört zu den Standardangaben auf den Verpackungen von Leuchtmitteln. Aus den Produktbeschreibungen unserer Leuchtmittel können Sie den Lumen-Wert ebenfalls entnehmen.

Während eine 100-W-Glühlampe etwa 1.400 lm abstrahlt, wird die Helligkeit bereits von einem LED-Leuchtmittel mit etwa 17 bis 18 W erreicht. Bei der Einschätzung der Helligkeit von LED-Leuchtmitteln müssen Sie auch den Abstrahlwinkel der LED-Lampe miteinbeziehen. Auf diese Weise wirkt eine mit einem Spotstrahler abstrahlende Lichtquelle mit einem Abstrahlwinkel von zum Beispiel 20° punktuell deutlich heller als eine Lampe mit einem Abstrahlwinkel von 75 oder 90°. Als grobe Faustregel können für gemütliches Licht im Wohnzimmer etwa 100 lm pro m² empfohlen werden. Für gute Sicht in Küche, Badezimmer und Arbeitszimmer sollten es etwa 275 lm pro m² sein. Wie hell eine Beleuchtung tatsächlich wirkt, hängt jedoch ebenso von Ihrer Wohnungseinrichtung ab. So reflektieren unter anderem weiße Wände Licht und lassen den Raum dadurch etwas heller erscheinen. Dunkle Wände in Kombination mit einem dunklen Fußboden und einem schwarzen Ledersofa absorbieren dagegen viel Licht, sodass oft eine stärkere Lichtquelle nötig ist.

Welche Vorteile haben dimmbare LEDs?

Helles Licht zum Arbeiten, eher gedämpftes Licht am Abend oder eine dezente Hintergrundbeleuchtung bei einem spannenden Film – Leuchtmittel sollen im Tagesverlauf mitunter gleich mehrere Wünsche erfüllen. Während nicht dimmbare LEDs nur den Schaltstatus „An“ oder „Aus“ kennen, können Sie die Lichtstärke bei dimmbaren Lampen individuell über einen meist im Lichtschalter integrierten Regler, den Dimmer, anpassen. Standard-LEDs sind normalerweise nicht dimmbar. Beim Möbeldiscounter POCO können Sie auch dimmbare LED-Leuchtmittel kaufen.

Teilweise sind Dimmer schon in Ihre Haus- oder Wohnungsinstallation integriert. Dimmer werden in verschiedenen Bauarten und mit unterschiedlichen Leistungsdaten produziert. Dabei muss die Technik des Dimmers zu den Spezifikationen der LEDs passen, da es sonst zu unerwünschten Erscheinungen wie Flackern, Blitzen oder Brummgeräuschen kommen kann. Ein wichtiger Parameter für die LED-Eignung von Dimmern ist die Mindestlast. Diese sollte nicht über 20 W liegen. Ebenfalls wichtig ist die Maximallast. Gängig sind hier zum Beispiel 300 W. Die Maximallast gibt an, für welche Leistungslast in W der Dimmer ausgelegt ist. Relevant ist dies vor allem, wenn Sie gleich mehrere LEDs an den Dimmer anschließen wollen. Die Leistungsaufnahme der einzelnen Lampen darf die Maximallast des Dimmers keinesfalls übersteigen. Eine gute, störungsfreie Dimmung wird meist mit speziellen LED-Dimmern erreicht.

Weißes Licht, warmes Licht – wie interpretieren Sie die Einheit Kelvin?

Neben der Helligkeit hat die Farbtemperatur (Lichtfarbe) einen wesentlichen Einfluss auf die menschliche Wahrnehmung von Lichtquellen. Die physikalische Einheit der Farbtemperatur des Lichts wird in Kelvin (K) angegeben. Die Farbtemperatur hat dabei nichts mit „kalt“ und „warm“ im Sinne einer üblichen Thermometerskala zu tun. Vielmehr richtet sich die Skala der Farbtemperatur danach, wie das Licht vom Menschen wahrgenommen wird. So wird gelblichem, als warm empfundenem Licht auf der Kelvin-Skala ein niedrigerer Wert zugeordnet als weißem, eher kalt wahrgenommenem Licht.

Gemütliches Kerzenlicht mit einem hohen Rot- und Gelbanteil liegt etwa im Bereich von 1.500 K. Warmweiß reicht auf der Kelvin-Skala etwa bis 3.300 K und bis 5.300 K wird von Neutralweiß oder Tageslichtweiß gesprochen. Mehr als 5.300 K werden als Kaltweiß bezeichnet. Das individuelle Empfinden der Farbtemperatur kann recht unterschiedlich ausgeprägt sein. Generell wird warmweißes Licht meist als gemütlicher und angenehmer eingeschätzt als kaltweißes. Der Farbtemperatur werden verschiedene mentale Wirkungen zugeschrieben. So gilt neutralweißes Licht als anregend, während warmes Licht eher für Entspannung sorgt. Deshalb sollte zum Beispiel eine Schlafzimmerbeleuchtung im warmen Temperaturspektrum liegen, während für Ihr Arbeitszimmer neutralweißes Licht zu empfehlen ist. Angaben zur Farbtemperatur unserer LED-Leuchtmittel finden Sie in den Produktbeschreibungen.

Farbwechsel- und Discoeffekte – LEDs machen es möglich

Mit LED-Lampen und einer ausgefeilten Steuerelektronik lassen sich vielfältige Lichteffekte erzielen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem LED-Leuchtmittel, das per Fernbedienung in unterschiedlichen Farben strahlen kann? So strahlt die Lampe zum Beispiel für die Arbeit am Schreibtisch anregendes Weißlicht ab und am Abend sorgt auf Knopfdruck gemütliches Warmlicht für die passende Einschlafatmosphäre. Ein besonderes Highlight für private Feiern sind LED-Discoleuchtmittel mit spektakulären rotierenden Farbeffekten.

1579268700.3053--imageFile.jpg

LED-Leuchtmittel bei POCO zum kleinen Preis online kaufen

Der Einrichtungsdiscounter POCO bietet Ihnen eine breite Auswahl an energiesparenden LED-Leuchtmitteln für die verschiedensten Einsatzgebiete – und das stets zu Tiefstpreisen. Neben einzelnen Leuchtmitteln bekommen Sie bei uns auch passende LED-Deckenleuchten sowie Spots und Wandleuchten. Das Lampenangebot umfasst ebenfalls zahlreiche stilvolle LED-Außenleuchten, die teilweise sogar mit Solarenergie betrieben werden können. Mit unseren LED-Lichterketten sorgen Sie für festliche Advents- und Weihnachtsstimmung. Ordern Sie Ihre neuen Leuchtmittel schnell und bequem über unseren übersichtlichen Onlineshop!

Weiterlesen

Zurück zum Anfang der Seite