• Geprüfter Onlineshop
  • Ratenkauf
  • Kostenloser Rückversand
  • Kauf auf Rechnung

Schaummatratzen



{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
weitere  
weniger  
{{ group.name }}

-

+ mehr Filter
- Filter verbergen


{{{text}}}

{{{text}}}
{{{text}}}

 Artikel
{{{text}}}
{{{text}}}
{{{text}}}

Empfehlungen werden geladen...

Besser schlafen mit einer hochwertigen Schaummatratze

1596779652.4733--imageFile.jpg

Schaummatratze klingt ein wenig nach kuschelweichem Badeschaum, doch tatsächlich handelt es sich um relativ festen und anpassungsfähigen Schaumstoff. Der bekannteste Vertreter dieser Matratzen ist die Kaltschaummatratze, die in zahlreichen Größen und Ausführungen erhältlich ist. Daneben gibt es noch eine Reihe anderer Varianten für besonders anspruchsvolle Schläfer und spezielle Bedürfnisse. Bei Ihrem Einrichtungsdiscounter POCO erwartet Sie ein vielfältiges Sortiment an Matratzen, die Sie entweder separat für Ihr vorhandenes Bett oder zusammen mit einem neuen bequem online kaufen können.

Woraus besteht eine Schaummatratze?

Der Begriff Schaummatratze wird für verschiedene Arten von Matratzen verwendet, die aus Schaumstoff gefertigt sind. Das Material unterscheidet sie von der klassischen Federkernmatratze, in der kleine Metallfedern für die notwendige Elastizität sorgen. Wenn Sie bisher auf einer solchen Matratze geschlafen haben, kennen Sie vermutlich das leichte Quietschen der Federn beim nächtlichen Herumwälzen. Werden Federkernmatratzen zu lange benutzt, können Sie das Metall manchmal sogar durch die verschlissene Füllung spüren.

Da in der Schaummatratze kein Metall zum Einsatz kommt, ist sie grundsätzlich sehr leise, quietscht nicht und bleibt auch bei längerer Verwendung herrlich weich. Für den Schaumstoff wird in der Regel Polyurethan (kurz PU oder PUR) aufgeschäumt. Die bekanntesten Vertreter der Schaumstoffmatratzen sind:

1596780411.2012--imageFile.jpg
  • Kaltschaummatratzen,
  • Komfortschaummatratzen,
  • viskoelastische Matratzen,
  • Gelmatratzen und
  • Latexmatratzen.

Zunächst sollten Sie sich fragen, ob eine Schaummatratze oder eine Federkernmatratze für Sie ganz allgemein die bessere Wahl ist.

Die Vorteile von Schaumstoffmatratzen:

  • hohe Anpassungsfähigkeit an die Körperform,
  • einfache Aufteilung in Liegezonen,
  • hohe Rückstellkraft – das heißt, die Matratze nimmt schnell wieder ihre Ursprungsform an,
  • sehr geräuscharm,
  • angenehm weiches Liegegefühl,
  • gute Feuchtigkeitsregulierung sowie
  • günstig in der Anschaffung.

Auf einer Schaummatratze schlafen Sie wärmer als auf einer Federkernmatratze. Wenn Sie im Bett selbst unter einer dicken Bettdecke schnell frieren, ist sie also genau richtig für Sie. Wird Ihnen schnell zu warm und neigen Sie zum Schwitzen im Bett, sollten Sie der Federkern-Variante den Vorzug geben.

Wie unterscheiden sich die verschiedenen Schaummatratzen voneinander?

Haben Sie sich für eine Schaummatratze entschieden, können Sie Ihre Auswahl nun weiter verfeinern.

Kaltschaummatratzen

Bei diesen Modellen wird Kunststoff wie Polyurethan kalt aufgeschäumt und härtet anschließend aus. Durch die niedrigen Temperaturen kann keine Feuchtigkeit eindringen, und das führt zu einer höheren Stauchhärte. Dadurch liegen Sie auf der Matratze nicht zu weich. Bei einer späteren Behandlung werden ihr offene Poren hinzugefügt, damit sie atmungsaktiv und luftdurchlässig bleibt. Kaltschaummatratzen sind in zahlreichen Ausführungen erhältlich und punkten mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Komfortschaummatratzen

Komfortschaummatratzen ähneln den Kaltschaummatratzen, sind aber etwas weicher. Dies liegt am anderen Herstellungsverfahren, bei dem das Polyurethan heiß aufgeschäumt wird. Die Modelle sind eine gute Wahl, wenn Sie es eher weich mögen. Für schwergewichtige Personen und Menschen, die häufig unter Rückenschmerzen leiden, sind sie dagegen weniger gut geeignet.

Viskoelastische Matratzen

Diese Modelle werden auch kurz Viskomatratzen genannt. Bei ihrer Herstellung kommt ein spezieller Schaumstoff zum Einsatz, der der Matratze eine Art Gedächtnis verleiht. Daher wird er auf Englisch auch „Memory Foam“ genannt. Wenn Sie sich darauf legen, erwärmt sich das Material durch die Übertragung der Körperwärme und passt sich perfekt der Körperform an. So werden schmerzhafte Druckstellen vermieden. Mit ihrer Punktelastizität und Atmungsaktivität bietet die Viskomatratze ganz besonders viel Schlafkomfort. Dafür müssen Sie auch tiefer in die Tasche greifen.

Gelmatratzen

Gelschaummatratzen sind relativ neu auf dem Matratzenmarkt. Sie sind mit einem besonders leichten flexiblen Gelschaum gefüllt, der einen härteren Kaltschaumkern umgibt. Sie ähneln in der Anpassungsfähigkeit dem Viskoschaum, haben ihm gegenüber aber einen Vorteil: Sie sind temperaturunabhängig. Damit sich viskoelastischer Schaum perfekt an Ihren Körper anschmiegt, müssen Sie ihn mit dem Körper vorwärmen. Es liegt auf der Hand, dass die Matratze in warmen Sommernächten weicher und geschmeidiger ist als in kalten Winternächten. Bei der Gelmatratze spielt die Temperatur dagegen keine Rolle.

Latexmatratzen

Latexmatratzen werden nicht aus Polyurethan, sondern aus Kautschuk aufgeschäumt. Naturkautschuk wird direkt aus dem Saft der Kautschukbäume gewonnen, während synthetisches Kautschuk auf Erdöl basiert. Viele Matratzen bestehen aus einer Mischung aus beidem. Sie zeichnen sich durch hohe Punktelastizität aus und spenden viel Wärme. Besonders gut sind sie für Hausstaubmilbenallergiker geeignet, denn Latex hemmt das Wachstum der Plagegeister. Die Modelle sollten häufiger gereinigt und gewendet werden. Latexmatratzen überzeugen durch ihre Langlebigkeit und begründen so den etwas höheren Anschaffungspreis. Gut zu wissen: Immer häufiger werden für Matratzen verschiedene Schaumstoffe gemischt. So kann eine stabilisierende Schicht Kaltschaum oder eine anpassungsfähige viskoelastische Schicht über eine weichere Komfortschaumlage gelegt werden. Diese vereinen die Vorteile verschiedener Varianten miteinander.

Günstig für Gäste: die Rollmatratze

Bleibt ab und zu Besuch über Nacht? Eine Schaummatratze zum Ausrollen ist die komfortable Alternative zur Luftmatratze und zugleich wesentlich platzsparender als ein Gästebett. Bei Nichtgebrauch rollen Sie sie zusammen und verstauen sie in einem großen Plastikbeutel im Keller oder auf dem Speicher.

Was bedeuten Härtegrad und Liegezonen bei Matratzen?

Ein entscheidender Punkt für den Liegekomfort ist der Härtegrad der Schaummatratze. Dieser hängt einerseits vom verwendeten Material und von der Höhe der Matratze ab. Auf einer 24 cm dicken Matratze liegen Sie komfortabler als auf einer 10 cm dünnen Variante. Daneben kann der Härtegrad bei der Herstellung zusätzlich beeinflusst werden. Hier die Härtegrade für Sie im Überblick:

1596780843.3572--imageFile.jpg
  • Härtegrad 1: besonders weich und nur für Kinder und leichte Erwachsene bis zu einem Körpergewicht von 50 kg empfehlenswert.
  • Härtegrad 2: mittelweich und für Personen bis etwa 80 kg Körpergewicht vorgesehen.
  • Härtegrad 3: eher hart und für Erwachsene bis etwa 95 kg geeignet. Eine gute Wahl, wenn Sie nicht gerne in die Matratze einsinken.
  • Härtegrad 4: sehr hart, für Personen über 100 kg Körpergewicht.

Beachten Sie dabei, dass die meisten Matratzen heute nicht mehr durchgängig hart sind. Typischerweise sind sie in sogenannte Liegezonen aufgeteilt. Diese erlauben es zum Beispiel der Schulter und der Hüfte tiefer einzusinken als dem restlichen Oberkörper. Dadurch wird das Gewicht besser verteilt und die Wirbelsäule behält ihre natürliche S-Form bei. Sie liegen optimal und schlafen dadurch besser und gesünder.

Die sieben Liegezonen einer Schaummatratze

Bei Kaltschaum- und Komfortschaummatratzen werden die Liegezonen durch Einschnitte in den Kern gestaltet. Die sieben Zonen sind:

  1. Kopf und Nacken,
  2. Schulterbereich,
  3. Rücken,
  4. Beckenbereich,
  5. Oberschenkel,
  6. Waden und
  7. Füße.
1596781178.8163--imageFile.jpg

Der Schulter- und der Beckenbereich sind dabei besonders weich gehalten, damit Sie tief einsinken. Umgekehrt ist der Rückenbereich sehr hart, damit die Wirbelsäule richtig gestützt wird. Die Beinzone ist unterteilt, damit die Unterschenkel etwas höher liegen. Das fördert die Durchblutung der Waden und verhindert, dass Sie nachts mit Wadenkrämpfen aufwachen.

Gut zu wissen: Diese Aufteilung ist vor allem für Seitenschläfer gedacht, zu denen ungefähr 60 % der Bevölkerung gehören. Nur 13 % schlafen bevorzugt auf dem Bauch und 7 % auf dem Rücken. Der Rest variiert zwischen den verschiedenen Positionen und wälzt sich häufiger im Bett herum.

Worauf muss ich beim Kauf einer Schaummatratze noch achten?

Wenn Sie Ihre neue Schaummatratze für das vorhandene Bett ordern, müssen Sie die Maße darauf abstimmen. Sind sie unsicher, messen Sie lieber noch einmal die Länge und Breite Ihres Bettes nach. Eine neue Höhe ist in der Regel kein Problem. Wenn Sie aber von einer 12 bis 14 cm dünnen Matratze auf ein 21 bis 25 cm dickes Modell umsteigen, kann es vorkommen, dass Ihre bisherigen Spannbetttücher nicht mehr groß genug sind.

Wollen Sie Ihr Schlafzimmer ohnehin neu einrichten, können Sie die Gelegenheit für mehr Schlafkomfort nutzen. Steigen Sie zum Beispiel von einem schmalen 90 x 200 cm Bett auf ein herrlich breites 120 x 200 cm Bett um. Sind Sie groß gewachsen und stoßen in einem typischen 200 cm langen Bett oft wortwörtlich an Ihre Grenzen, sollten Sie ein extralanges Bett kaufen. Als Faustregel gilt dabei: Körpergröße + 20 cm.

Leben Sie zu zweit, haben Sie die Wahl zwischen einer einzelnen besonders breiten Schaummatratze und zwei getrennten schmaleren Matratzen. Das ist Geschmacksache: Manche Paare lieben es, auf der gemeinsamen Liegefläche zu kuscheln, andere sind froh, wenn sie nicht jede Umdrehung des Partners miterleben.

Ein Tipp: Achten Sie beim Kauf darauf, ob Ihre Wunschmatratze an den Seiten über eingenähte Griffe verfügt. So können Sie sie leichter wenden oder zum Lüften aus dem Bettgestell heben.

Wie pflege ich die Schaummatratze richtig?

Wenn Sie eine moderne Kaltschaummatratze oder andere Schaummatratze online kaufen, bringen diese einen wichtigen Vorteil mit: Die Modelle besitzen einen abnehmbaren Bezug. Sollten Sie einmal im Bett gekleckert haben oder so stark schwitzen, dass die Feuchtigkeit durch den Bettbezug dringt, können Sie den Bezug abnehmen und in der Waschmaschine waschen. Schauen Sie sich die Pflegehinweise auf dem Etikett an. Reinigen Sie den Bezug bei 60 Grad im Schonwaschgang und achten Sie darauf, ob das Material trocknergeeignet ist. Falls nicht, lassen Sie ihn an der frischen Luft trocknen.

Die Schaummatratze selbst muss regelmäßig gelüftet werden. Dies ist besonders wichtig, wenn die Luft unter dem Lattenrost nicht frei zirkulieren kann, zum Beispiel weil sich dort ein Bettkasten befindet oder weil Sie mehrere Aufbewahrungsboxen unter das Bett geschoben haben. Wenn Sie die Bettbezüge wechseln, stellen Sie die Matratze einige Stunden an die Wand und öffnen Sie das Fenster. Im Sommer können Sie sie auch im Freien lüften. Vermeiden Sie dabei direktes Sonnenlicht, das dem Schaumstoff schadet.

Welches Zubehör ist für eine Schaummatratze geeignet?

Möchten Sie die Lebensdauer Ihrer neuen Schaummatratze verlängern oder für noch mehr Liegekomfort sorgen, können Sie bei Ihrem Einrichtungsdiscounter POCO praktisches Zubehör online kaufen. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Accessoires.

Topper

Der sogenannte Topper ist mit dem Boxspringbett aus den USA nach Europa gekommen. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche, nur etwa 6 bis 10 cm dünne Matratze, die Sie auf die eigentliche Matratze legen. Ist Ihnen die neue Schaummatratze ein wenig zu weich, können Sie sie mit einem härteren Topper ausgleichen oder umgekehrt.

Matratzenauflagen

Klassische Matratzenauflagen aus robustem Baumwollstoff werden wie ein Tuch über die Matratze gelegt und mit Übereckgummibändern befestigt. Sie bieten zusätzlichen Schutz für die Schaummatratze bei starkem Schwitzen. Sie können die Auflagen bei Bedarf regelmäßig bei 60 oder 95 Grad in der Maschine reinigen.

Bettwäsche

Die Bettwäsche hat einen wesentlichen Anteil an Ihrem Schlafkomfort. Ein neues Bett oder zumindest eine neue Matratze sind gute Gründe für den Kauf neuer Bettwäsche. Sparen Sie sich in Zukunft viel Arbeit, indem Sie sich bügelfreie Jersey-Bettwäsche zulegen, die Sie nach dem Trocknen nur noch zusammenfalten. Möchten Sie im Winter kuschelwarm und weich schlafen, testen Sie einmal die besonders dicke Biberbettwäsche. Im großen Sortiment von POCO finden Sie ansprechende Bettwäsche und Bettbezüge für jeden Geschmack. Sorgen Sie mit leuchtenden Farben für einen Hingucker im Schlafzimmer oder schmiegen Sie sich abends in zarte pastellfarbene Blüten.

Tagesdecke

Schonen Sie Ihr Bett tagsüber mit einer attraktiven Tagesdecke, die es komplett verhüllt. Es gelangt weniger Staub auf die Bettwäsche und tolle Motive werden nicht vom direkten Sonnenlicht ausgebleicht. Das sorgfältig gemachte Bett hält Ihren Nachwuchs außerdem davon ab, die Schaummatratze als Hüpfburg zu nutzen, und verlängert so ihre Lebensdauer erheblich.

Die perfekte Schaummatratze online kaufen

1596784166.0604--imageFile.jpg

Ihr Möbeldiscounter hält eine Fülle verschiedener Schaummatratzen für Sie bereit. Wählen Sie eine preisgünstige Komfortschaummatratze, ein Kaltschaummodell oder eine besonders anpassungsfähige Viskomatratze. Fällt Ihnen die Entscheidung schwer, achten Sie auf Modelle, die verschiedene Schaumstoffe miteinander kombinieren. Sind Sie anfangs noch nicht überzeugt, drehen Sie die Schaummatratze einfach auf die andere Seite und testen ein neues Liegegefühl. Stöbern Sie durch unser vielfältiges Sortiment: Suchen Sie sich Ihre neue Schaummatratze aus oder stellen Sie sich ein komplett neues Bett zusammen!

Weiterleiten

Zurück zum Anfang der Seite