Bremen, 5. September 2016

Für Einrichtungsdiscounter ist Wertigkeit Trumpf

POCO-Konzepthaus erhält viel Zuspruch

Bremen. Bremen ist zum neuen „Flaggschiff“ der POCO-Gruppe geworden: Am ersten Septemberwochenende eröffnete der Einrichtungsdiscounter an der Steinsetzer Straße 17 mit einem neuen Konzept: „Wir konnten viele neugierige und kauflustige Kunden begrüßen. Offensichtlich hat sich schnell herumgesprochen, dass wir unseren Markt umgekrempelt haben und die Ware jetzt in einem hochwertigeren Ambiente präsentieren“, fasst Marktleiterin Roswitha Rilke zusammen.
An den beiden Eröffnungstagen kamen annähernd 12.000 Besucher und überzeugten sich von dem neuen Einrichtungshaus. Die Stimmung der Menschen war hervorragend. Sie nutzten die Chance, das neue Konzept kennen zu lernen und Schnäppchen zu machen. Viele ließen sich direkt in den Wohnkojen beraten, machten Sitzproben auf Sofas und Sesseln oder probierten Matratzen gleich aus. „Diese neuen Möglichkeiten werden von den Kunden sehr gut angenommen“, sagt Roswitha Rilke.
Mit einem Aufwand von dreieinhalb Millionen Euro hat der große deutsche Einrichtungsdiscounter den bestehenden Markt in sechs Monaten rundum erneuert und zu einem zukunftsweisenden Konzeptstore umfunktioniert: von der Elektrik, Beleuchtung über den Bodenbelag bis hin zur Regalierung und einer neuen Kundenführung. Die neue Präsentation unterstreicht die Wertigkeit des trotzdem auch künftig preiswerten Angebots aus den Bereichen Wohnen und Renovieren, das die Bremer Kunden seit 2004 geboten bekommen. Denn auch wer preiswert einkauft, will heute beste Qualität sehen, lautet die POCO-Erfahrung an den insgesamt 118 POCO-Standorten.


POCO verwendet Cookies um Ihnen ein bestmögliches Einkaufserlebnis zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.