Rostock, 25.November 2015

Zwei Tage feiert der Einrichtungsdiscounter mit den Kunden:

POCO: 25 Jahre in Rostock – und hier fest verankert

Rostock. Marktleiter Ralf Kranert und sein Team sind sichtlich stolz auf das Datum: Seit 25 Jahren ist POCO (1990 gestartet als Domäne) in Rostock beheimatet. Und das Unternehmen, das sofort nach der Maueröffnung mit dem Verkauf von Einrichtungsgegenständen begann, ist hier tief verwurzelt: „Wir fühlen uns zuhause in der alten Hansestadt.“

Grund genug, an dem kommenden Wochenende das Jubiläum im Haus am Hornissenweg 1 zu feiern, wo das Unternehmen auf dem früheren Messegelände seinen Standort gefunden hat. Das Geschenk an die Kunden zum Geburtstag: Zur gewöhnlichen Ladenöffnung erhalten die Besucher am 28. und 30. November einen Rabatt von 20 Prozent auf alle Sortimente.

1990 startete die damalige Domäne mit großem Erfolg in der Hansestadt in einer ehemaligen Messehalle, die inzwischen mehrfach modernisiert wurde. 5.000 Quadratmeter Verkaufsfläche stehen dort zur Verfügung, auf denen ein umfangreiches Möbelsortiment einschließlich Betten- und Küchenstudio sowie breite Fachsortimente von Bodenbelägen über Haushaltsartikel, Heimtextilien und Elektrogeräte bis hin zu Geschenkartikeln angeboten werden. Zwei Lager mit zusammen 3.500 Quadratmetern stellen eine hohe Warenverfügbarkeit sicher: Über 90 Prozent der Waren können die Kunden gleich mitnehmen.

Auch wenn sich die Geschmäcker in dem vergangenen Vierteljahrhundert verändert haben und seit 2008 die frühere Domäne mit den POCO Einrichtungsmärkten fusionierte – eins ist geblieben: „Wir haben uns klar dem Discount verschrieben – und das mit einem exzellenten Preis- Leistungsverhältnis“, sagt Ralf Kranert. Dazu gehört ein umfangreiches Servicepaket, auf das die 50-köpfige POCO-Mannschaft (davon drei Auszubildende) sichtlich stolz ist.

25 Jahre in Rostock, 25 Jahre Betriebszugehörigkeit Marktleiter Ralf Kranert überraschte die Mitarbeiter Marita Fähnrich, Bernd Schöninger, Elke Wolfinger, Barbara Nörgaard, Ute Koop (hintere Reihe von rechts), Birgit Schüler, Ulrike Krage, Doris Gruhnert, Gundula Weßlowski und Roswitha Jakob (vorne) mit einem Blumenstrauß. Nicht auf dem Bild sind: Beate Hübner, Daniela Haitsch, Christian Hoffmeister, Christina Reincke, sowie Gabriela Jesse.