Singen, 30. März 2016

Discounter präsentiert Sortiment auf knapp 7.000 Quadratmetern

POCO verstärkt mit Start in Singen sein Engagement in der Bodensee-Region

Bergkamen/Singen. Die POCO-Gruppe engagiert sich erneut im Süden Deutschlands und eröffnet jetzt ihren 114. Einrichtungsmarkt in Singen (Hohentwiel). Damit will der Discounter seine Aktivität in Baden-Württemberg ausbauen und zusätzliches Marktpotenzial erschließen. Offizieller Start ist am nächsten Samstag (2. April) ab 8 Uhr, wenn der neue Einrichtungsmarkt an der Byk-Gulden-Straße 42 erstmals seine Türen öffnet. 

„Wir machen bereits gute Erfahrungen in der Region mit unserem Nachbar-Standort in Friedrichshafen“, sagt der zuständige Vertriebsgeschäftsführer Volker Matzke. „Nachdem uns das Gebäude in Singen angeboten worden ist, haben wir schnell zugegriffen, da die Region insgesamt eine sehr dynamische Entwicklung zeigt.“

Der neue Standort ist für POCO hervorragend geeignet: Denn der Markt ist aus allen Himmelsrichtungen gut erreichbar und verfügt über ein großzügiges Parkplatzangebot. Das Gebäude wurde bis Ende letzten Jahres bereits als Möbelhaus Pick & Pack genutzt. Gute Unterstützung bei der Ansiedlung hat die POCO Einrichtungsmärkte GmbH in den vergangenen Wochen vor Ort gefunden: im Rathaus ebenso wie im Job-Center, das bei der Gewinnung von Mitarbeitern mitgeholfen hat.

Überdies findet sich der neue Einrichtungsmagnet an einem hervorragenden Standort: Der neue Markt liegt gut sichtbar in einem Gewerbegebiet im Osten der Stadt, in dem sich rundum schon viele andere Fachmärkte niedergelassen haben. 

POCO stellt in Singen sein umfassendes Sortiment rund ums Einrichten und Renovieren unter dem Motto „Schönes Wohnen für weniger Geld“ auf circa 7.000 Quadratmetern Verkaufsfläche auf drei Etagen vor. Neben Möbeln, Küchen, Teppichen und Bodenbelägen zählt zum Spektrum auch eine große Auswahl an so genannten Fachsortimenten: Haushaltswaren, Heimtextilien, Tapeten sowie Elektro- und Geschenkartikel. Zum Verkaufshaus gehört ein Mitnahmelager mit rund 5.000 Quadratmetern Fläche. Ein Außenlager mit ungefähr 3.000 Quadratmetern für Großmöbel befindet sich nur wenige Kilometer vom Markt entfernt.  Das stellt die von POCO gewöhnte hohe Warenverfügbarkeit sicher: Die meisten Einrichtungsgegenstände können die Kunden gleich mitnehmen. 

„POCO betreibt Einrichtungsmärkte in allen Teilen Deutschlands. Sie richten ihr Angebot nicht nur an Haushalte, die bei ihrer Einrichtungsplanung genau auf die Kosten blicken müssen sondern garantieren unseren Kunden ein optimales Preis-Leistungsverhältnis“, hebt Volker Matzke hervor. 

 

Rund 70 Arbeitsplätze entstehen im neuen Haus

Mit der Neueröffnung entstehen am Standort rund 70 Arbeitsplätze. Das neue Team unter der Führung von Marktleiter Christian Gudd bietet den Kunden einen Rundum-Service von der Beratung und Finanzierung bis hin zu Lieferung und Montage. In der unternehmenseigenen Aus- und Weiterbildungseinrichtung, der POCO-Akademie in Dortmund sowie in verschiedenen bereits bestehenden Märkten wurden die Mitarbeiter in den vergangenen Monaten theoretisch und praktisch auf ihre Aufgaben vorbereitet. „Denn unser Erfolgsrezept ist es, eben nicht nur Discount-Preise zu garantieren, sondern den Kunden auch einen erstklassigen Service zu bieten.“

Christian Gudd und seine Mitarbeiter haben für die Eröffnung am Samstag nicht nur attraktive Eröffnungsangebote vorbereitet. Auch Mitmach-Aktionen für die großen und kleinen Besucher sowie Gewinnspiele, bei denen es unter anderem einen Mittelklasse-Pkw im Wert von 30.000 Euro zu gewinnen gibt, werden angeboten. Der offiziellen Eröffnung am Samstag, dem 2. April 2016 ist am Donnerstag und Freitag bereits ein „Kaltstart“ vorgeschaltet: Die Mannschaft will schon einmal unter Echtbedingungen die Abläufe testen, die Kunden können bereits shoppen. Am 3. April ist verkaufsoffener Sonntag!

 

POCO kurz gefasst

Die POCO-Märkte beschäftigen annähernd 7.500 Mitarbeiter in jetzt  114 Märkten. Die Gruppe ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Und die Expansion soll fortgesetzt werden. Weitere 30 bis 40 Standorte hat das Unternehmen weiterhin fest im Blick. Neue Märkte werden in nächster Zeit unter anderem in Trier und Bielefeld eröffnet.