• Geprüfter Onlineshop
  • Ratenkauf
  • Kostenloser Rückversand
  • Kauf auf Rechnung
Ihre Abholfiliale:

Besen & Bodenwischer



{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
{{ group.name }}
weitere  
weniger  
{{ group.name }}

-

+ mehr Filter
- Filter verbergen


{{{text}}}

{{{text}}}
{{{text}}}

 Artikel
{{{text}}}
{{{text}}}
{{{text}}}

Empfehlungen werden geladen...

Besen & Bodenwischer für saubere Zimmerböden

Der Fußboden muss so einiges mitmachen: Täglich betreten ihn die Hausbewohner mit Socken, Haus- oder Straßenschuhen. Im Esszimmer landen Krümel auf dem Boden, auf dem Wohnzimmerbelag finden sich Haare vom Haustier und in diversen Ecken sammelt sich Staub an. All das ist grundsätzlich kein Problem. Denn Bodenbeläge sind extra für hohe Belastungen konzipiert. Für optimale Hygienebedingungen und eine ansprechende, saubere Optik sollten Sie Ihren Boden regelmäßig reinigen. Hierfür stehen bei Ihrem Einrichtungsdiscounter POCO verschiedene Haushaltsprodukte zur Auswahl, vom Besen bis zum Kehrset, vom Wischmopp bis zum Flachwischer.

 

1592814678.1119--imageFile.jpg

Der klassische Besen zum Fegen

Der Besen ist neben dem Staubsauger einer der Favoriten bei der trockenen Reinigung Ihrer Fußböden. Anders als den Staubsauger können Sie ihn auch während der Ruhezeiten benutzen.

Er besteht aus einem langen Teleskopstiel aus Metall oder Kunststoff sowie einem Aufsatz mit Borsten. Dieser lässt sich in der Regel bequem austauschen. Bei den Borsten kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Beliebt sind zum Beispiel weiche Mikrofaserborsten, die Schmutz sehr gut aufnehmen. Alternativ bieten sich grobe Supraborsten aus Naturkautschuk an, die nicht verfilzen.

1592814912.4473--imageFile.jpg

Sehr praktisch sind Modelle, die auf einer Seite des Aufsatzes mit Borsten und auf der anderen mit Mikroschaum ausgestattet sind. Der weiche Schaum sorgt dafür, dass beim Fegen kein Staub aufgewirbelt wird, und beseitigt selbst kleinste Partikel.

Der Teleskopstiel des Besens ist oft verstellbar. So haben Sie die Möglichkeit, die Besenlänge an Ihre Körpergröße anzupassen. Sind Sie also recht groß, müssen Sie sich nicht so tief bücken und schonen dadurch Ihren Rücken. Außerdem kommen Sie mit einem langen Besenstiel gut an die Zimmerdecke oder obere Wandhälfte heran, wenn Sie beispielsweise ein Spinnennetz entfernen möchten.

Tipp: Achten Sie darauf, dass die Kanten des Besens abgerundet und aus Gummi sind. Das schützt Ihre Möbel, wenn Sie beim Fegen einmal gegen den Kleiderschrank oder die Kommode stoßen. Dank ihrer schlanken Form lassen sich Besen problemlos verstauen, sei es in der Vorratskammer, in einer Ecke der Küche oder in einer Nische zwischen zwei Schränken.

Die kompakte Kehrgarnitur

Die Kehrgarnitur arbeitet häufig im Team mit dem Besen. Sie setzt sich aus einem kleinen Handfeger und einem dazu passenden Kehrblech zusammen. Beides kommt dann zum Einsatz, wenn Sie mit Ihrem Besen in jedem Zimmer den Schmutz an einer Stelle zusammengekehrt haben. Mit der Kehrgarnitur nehmen Sie diesen auf und schütten ihn anschließend in die Mülltonne in der Küche. Alternativ bietet sich das Duo an, wenn Sie kurz ein paar Krümel unter dem Esstisch beseitigen möchten.

Um die Garnitur zu verstauen, stecken Sie einfach den kleinen Handbesen in den Stiel des Kehrblechs und bewahren das Set im Küchenschrank unter der Spüle auf.

1592814992.4781--imageFile.jpg

Übrigens: Bei POCO bekommen Sie auch Standkehrgarnituren, bei denen der Kehrbesen wie beim klassischen Besen einen langen Stiel aufweist. So müssen Sie sich bei der Hausarbeit weniger bücken. Davon profitieren vor allem ältere Menschen sowie Personen mit Rückenbeschwerden.

Der Flachwischer als Alleskönner

Flachwischer sind zunächst einmal ähnlich aufgebaut wie ein Besen. Die Modelle besitzen einen langen Teleskopstiel und eine flache Grundplatte, die durch ein Knickgelenk miteinander verbunden sind. Deshalb kommen Sie mit dem Wischer gut unter Schränke, Polstermöbel und Co.
Den meist wechselbaren Aufsatz bespannen Sie mit Reinigungstüchern oder -bezügen und können Ihre Böden so je nach Wunsch trocken oder feucht wischen. Wenn Sie ein Staubtuch einspannen, ersetzen Sie mit Ihrem Flachwischer den Besen. Der Vorteil hierbei ist, dass das Tuch selbst bereits viel Schmutz aufnimmt, sodass Sie später weniger mit dem Kehrset fegen müssen. Verwenden Sie hingegen einen weichen Mikrofaserbezug für Ihren Flachwischer, den Sie in Putzwasser tauchen, reinigen Sie Ihre Böden mit dem Wischer feucht.
Tipp: Wenn Sie einen Flachwischer für die Nassreinigung suchen, setzen Sie auf ein Bodenwischer-Set von POCO. Dieses besteht für gewöhnlich aus einem Flachwischer mit Teleskopstiel und Mikrofaserbezug sowie einem Eimer und gegebenenfalls noch einer Kehrgarnitur.

Der Wischmopp für die Feuchtreinigung

1610462397.1926--imageFile.jpg

Der Wischmopp ist der Klassiker für die feuchte Bodenreinigung. Bei ihm ist der Aufsatz mit weichen, langen, sehr saugfähigen Mikrofasern versehen. Mit dem Wischmopp reinigen Sie vor allem empfindliche Oberflächen schonend und gründlich. Die Fasern nehmen losen Schmutz und Staub gut auf und verteilen das Putzwasser auf dem Boden gründlich. So lassen sich größere Flächen mit wenigen Zügen durchwischen.
Einen Wischmopp erhalten Sie bei uns oft in einem Set mit einem passenden Eimer samt Pressaufsatz. So können Sie den Mopp in den mit Wasser gefüllten Eimer tauchen, viel Feuchtigkeit aufnehmen und dann mithilfe der Vorrichtung die langen Fasern auswringen.

Der nützliche Wasserschieber

Ein Wasserschieber oder -abzieher im Haushalt ist nicht unbedingt erforderlich, erleichtert die Nassreinigung aber enorm. Damit entfernen Sie Wasserrückstände von Böden, Fenstern oder Wänden wie der Duschkabine. Die sogenannten Lippen des Abziehers bestehen meist aus Polyethylen, Hart- oder Moosgummi. Je breiter diese sind, desto mehr Wasser können Sie damit ziehen. Allerdings wächst dadurch auch der Kraftaufwand.

So putzen Sie Ihren Boden

Ob Sie nun lieber zum Besen oder Wischer greifen sollten, hängt stark von dem jeweiligen Boden ab. Während Fliesen beispielsweise eine feuchte oder gar nasse Reinigung gut vertragen, sieht das bei Laminat- oder Parkettböden anders aus.

Wie reinige ich Fliesen?

Fliesen sind der Standardbodenbelag in der Küche und dem Badezimmer, manchmal zieren sie auch die Diele oder den Wohnbereich. Wie Sie bei der Reinigung Ihrer Fliesen vorgehen, hängt stark vom jeweiligen Raum ab. Denn während Sie es bei Bodenfliesen im Flur oder Wohnzimmer größtenteils mit Straßenschmutz zu tun haben, finden sich im Bad vermehrt Kalk- und in der Küche Fettflecken.
Wenn Sie Ihre Bodenfliesen putzen, kehren Sie zunächst den groben Schmutz mit einem Besen zusammen. Dann füllen Sie lauwarmes Wasser in einen Putzeimer und geben ein bisschen Allzweckreiniger oder Spülmittel dazu. Hartnäckige Flecken behandeln Sie gegebenenfalls mit einem Schrubber vor und weichen sie anschließend ein. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit wischen Sie mit Ihrem Bodenreiniger über die Fliesen. Zum Schluss trocknen Sie den Fußboden mit einem sauberen Tuch.
Bei Badfliesen gehen Sie bei der regelmäßigen Reinigung im Grunde ähnlich vor. Haben sich durch eingetrocknete Wasserspritzer Kalkflecken gebildet? Dann handeln Sie wie folgt:

  • Füllen Sie einen Eimer mit kaltem Wasser und Essigessenz im Mischverhältnis 1 : 1
  • Tauchen Sie Ihren Wischmopp oder Bodenwischer darin ein und fahren Sie gründlich über die Fliesen und Fugen.
  • Lassen Sie das Ganze nach Möglichkeit mindestens eine Stunde lang einwirken.  
  • Putzen Sie den Fußboden erneut, diesmal mit warmem Wasser und Spülmittel.  
  • Trocknen Sie die Fliesen mithilfe eines Wasserschiebers.

Auf Küchenfliesen zeigen sich häufig Fettspritzer vom Kochen. Im Idealfall beseitigen Sie diese sofort, nachdem sie entstehen. Ist das nicht möglich oder vergessen Sie es einmal, hilft eine gründlichere Reinigung: Geben Sie sehr warmes Wasser und Spülmittel in eine Schüssel, tauchen Sie einen Lappen oder Bodenreiniger darin ein und fahren Sie damit über die Fliesen. Sind die Flecken erfolgreich entfernt, trocknen Sie den Boden beziehungsweise die Wand.
Tipp: Bei hartnäckigen Verunreinigungen setzen Sie auf Kernseife und eine weiche Bürste.
Selbst bei einer gründlichen Bodenreinigung werden die Fugen oft nicht richtig sauber. Das sieht wenig ästhetisch aus und begünstigt aufgrund des feuchten Klimas auf Dauer die Bildung von Bakterien und Pilzen. Daher ist es unerlässlich, dass Sie sich in regelmäßigen Abständen intensiv den Fugen widmen. Hierzu ist es nicht notwendig, auf aggressive chemische Reinigungsmittel zurückzugreifen. Im Gegenteil: Sie schaden Umwelt und Gesundheit. Besser ist es deshalb, natürliche Hausmittel zu verwenden. Altbewährt ist Natron:

  • Mischen Sie das Pulver mit Wasser in einem Verhältnis von 3 : 1.
  • Reiben Sie die Paste mit einer Zahnbürste oder einer speziellen Bürste in die Fugen ein.  
  • Lassen Sie das Mittel ungefähr eine Stunde lang einwirken. 
  • Putzen Sie die Fugen mit klarem Wasser nach.

Backpulver eignet sich ebenfalls für die Fugenreinigung. Vermischen Sie dazu mehrere Packungen mit lauwarmem Wasser, sodass eine cremige, nicht flüssige, Paste entsteht. Diese tragen Sie dann mit der Zahnbürste auf und putzen die Fugen nach einer Stunde Einwirkzeit mit einem feuchten Lappen erneut.

Wie pflege ich Laminat- und Parkettböden?

Parkett- und Laminatböden sollten Sie ebenfalls erst einmal von grobem Schmutz befreien. Dazu schnappen Sie sich einen Besen oder einen Staubsauger. Danach wischen Sie den Boden nebelfeucht ab, sodass sich ein leichter Feuchtigkeitsfilm darüberlegt.
Bei Laminatböden können Sie bei Bedarf einen Schuss Allzweckreiniger in den Eimer mit Wasser geben. Zeigen sich hartnäckige Flecken auf dem Fußboden, geben Sie Laminatreiniger auf ein trocknes Tuch und fahren damit über den Fleck.
Bei Parkettböden halten Sie sich mit der feuchten Bodenreinigung besser zurück. Säubern Sie das Parkett mehrmals die Woche trocken mit einem Besen und wenden Sie sich einmal in der Woche der Feuchtreinigung zu. Nutzen Sie hierzu einen Bodenwischer mit weichem Baumwollbezug, der das empfindliche Material nicht angreift und Schmutzpartikel sehr gut aufnimmt.
Wie die Feuchtreinigung und Fleckenbeseitigung im Einzelnen abläuft, hängt davon ob, ob Ihr Parkett versiegelt oder geölt ist. Handelt es sich um versiegeltes Parkett, verwenden Sie lauwarmes Wasser und geben Sie bei stärkeren Verunreinigungen ein bisschen Salmiakgeist hinzu. Bei geöltem Parkett ist etwas mehr Vorsicht angesagt. Verzichten Sie bei der Bodenreinigung auf Mikrofasertücher. Diese können Kratzspuren auf dem Boden hinterlassen. Flecken behandeln Sie, indem Sie die jeweilige Stelle mit Spiritus einreiben und das Ganze eine Weile einwirken lassen. Danach wischen Sie die Fläche feucht ab. Außerdem ist es ratsam, geölten Parkettboden mehrmals im Jahr mit Hartwachs zu wachsen und zu bohnern.
Hat Ihr Parkett einmal Kratzer abbekommen, empfiehlt sich die Behandlung mit einer Politur. Hilft das nicht, sollten Sie den Boden abschleifen. Bei geöltem Parkett können Sie dies selbst übernehmen. Wichtig ist, dass Sie den Boden nach dem Abschleifen mit einem Pflegeöl behandeln. Liegt in Ihrer Wohnung versiegelter Parkettboden aus, wenden Sie sich an einen Fachmann.

Wie säubere ich Teppichböden?

In Zimmern, die Sie mit einem Teppichboden ausgelegt haben, sind Staubsauger bei der Reinigung die klare Nummer eins. Damit entfernen Sie am leichtesten Staub und Co aus den Fasern. Wenn es einmal schnell gehen soll und Sie lediglich ein paar Krümel beseitigen wollen, hilft der Griff zum Handfeger. Damit befreien Sie den Teppich von groben Verschmutzungen.

Tipp: Kleine Läufer oder Vorleger können Sie mit einem Tischsauger pflegen.

So reinigen Sie Ihre Besen & Bodenwischer

Besen & Bodenwischer sorgen für einen sauberen, gepflegten Fußboden. Damit die Haushaltsreiniger ihre Aufgabe stets gut erfüllen, sollten sie selbst hin und wieder gereinigt werden. So verteilen sie den aufgesammelten Schmutz später nicht wieder erneut auf dem Fußboden.
Ihren Besen und Handfeger befreien Sie nach dem Einsatz mit der Hand oder einem Tuch von grobem Schmutz. Ab und zu sollten Sie die Borsten mit lauwarmem Wasser und Schmierseife reinigen und danach trocknen lassen.
Bei Flachwischern und Wischmopps nehmen Sie für die Reinigung den Aufsatz ab und wringen den Bezug nach der feuchten Reinigung gründlich aus. Dann befreien Sie sie ebenfalls von grobem Schmutz und spülen sie unter klarem Wasser aus. Darüber hinaus eignen sich manche Bezüge für die Reinigung in der Waschmaschine.

Besen & Bodenwischer bei POCO aussuchen

In unserem Onlineshop erwartet Sie eine große Auswahl an Besen & Bodenwischern für Ihren Haushalt. Sie finden unter anderem klassische Besen, mit denen Sie diverse Fußböden von grobem Schmutz befreien. Anschließend kehren Sie Staub, Haare und Co mit einem Handfeger aufs Kehrblech. Für die Feuchtreinigung empfehlen sich unsere Wasserschieber, Wischmopps sowie Flach- und Bodenwischer. Letztere können Sie auch für die Trockenreinigung verwenden. Viele unserer Bodenwischer bekommen Sie im Set mit einem Eimer und gegebenenfalls einem Mikrofaserbezug. Bei Bedarf wählen Sie aus unserem Sortiment Ersatzbezüge oder -wischer aus.
Stöbern Sie gleich durch die günstigen Angebote in Ihrem Einrichtungsdiscounter und bestellen Sie Besen & Bodenwischer online bei POCO!

Weiterlesen

Zurück zum Anfang der Seite